Externer Datenschutzbeauftragter (DSB)

für Ihr Unternehmen / Ihre Behörde / Ihre Einrichtung

Externer Datenschutzbeauftragter Sachsen-Anhalt

Warum?

Gemäß der ab 25. Mai 2018 verbindlichen Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) ist der vom Unternehmer zu bestellende betriebliche Datenschutzbeauftragte weisungsfrei und – nach aktueller Rechtsauffassung zumindest 2 Jahre nach Abberufung – nicht kündbar. Dieses erschwert insbesondere unter Zeitdruck einen soliden Auswahlprozess und kann bei Fehleinschätzungen zu erheblichen Langzeitstörungen in den betrieblichen Abläufen führen.

Dagegen können in den mit externen Datenschutzbeauftragten geschlossenen Verträgen regemäßige Kündigungsfristen vereinbart werden, da der externe Datenschutzbeauftragte nicht dem Diskriminierungsverbot unterliegt.

Darüber hinaus profitieren sie von umfangreicher Projektpraxis in verschiedenen Branchen und haben damit Zugriff auf kreative Lösungen zur gesetzeskonformen Organisation ihrer betrieblichen Abläufe in Bezug auf die Anforderungen des Gesetzgebers zu Schutz persönlicher Daten.

Wie funktioniert das?

Der Datenschutzbeauftragte ist der jeweiligen Aufsichtsbehörde zu melden. Der (externe) Datenschutzbeauftragte fungiert dann als Ansprechpartner der Aufsichtsbehörde in allen Fragen des Datenschutzes ihr Unternehmen betreffend. Er wird im Rahmen der Betreuung ihres Unternehmens im Bereich des Datenschutzes u.a. auch entstehende Fragen oder rechtliche Unsicherheiten direkt mit den Aufsichtsbehörden klären.

Haben Sie weitere Fragen zum Thema „externer Datenschutzbeauftragter“ ?

sprechen Sie uns an: KONTAKT